Hubschrauberlandeplattform, Main-Taunus-Kliniken

Projekt: Beim Entwurf des Frankfurter Architekturbüros Woerner und Partner handelt es sich um ein
rotationssymmetrisches, filigranes Stahltragwerk, das sich wie ein Kelch nach oben
aufweitet und als Abschluss  eine runde Plattform mit einem Durchmesser von
32,5 Metern erhalten hat. Die Tragstäbe der aufgehenden Konstruktion bestehen aus Rohrprofilen mit einem Durchmesser von 273 bzw. 219 Millimetern und unterschiedlichen Wandstärken von zehn bis 25 Millimetern. Der Trägerrost zur Aufnahme der Betonplattform wurde aus Walzprofilen unterschiedlicher Größen bis IPE 600 hergestellt.

Die rund 500 Knoten der verzinkten Stahlkonstruktion wurden in der Werkstatt als
Schweißrohrknoten vorgefertigt und bei der Montage vor Ort über Kopfplattenstösse mit den zugehörigen Längsstäben verschraubt.

Auf Grund der unterschiedlichen Radien in den verschiedenen Horizontalebenen ergaben sich
in jeder Knotenebene unterschiedliche Knotengeometrien. Dies erforderte höchste Ingenieurskompetenz in der Tragwerksplanung und der Stahlbaukonstruktion, die vollständig von Vollack erbracht wurden.

Standort:  Bad Soden
Branche: Klinik
Auftraggeber: ARGE Hubschrauberlandeplatz Bad Soden

hubiso